Über mich

Sandra Kogler – über mich

Geboren wurde ich am 8. November 1995 mitten im schönen Spessart.
Schon im frühen Kindesalter war ich mit dem „Virus“ Tier und besonders Pferd infiziert, sodass ich im Alter von 4 Jahren mit dem Reiten begann.
Meine Leidenschaft zu den Pferden wurde immer größer und stärker. Nach einigen Jahren Reitunterricht traf ich dann Junior, einen Quarter Horse Wallach, welcher mein Pflegepferd wurde. Er änderte meinen bisherigen Umgang mit Pferden, da ich zusammen mit ihm die Freiheitsdressur und das Natural Horsemanship entdeckte. Junior zeigte mir, dass man mit einem Pferd so viel mehr machen und erleben kann als nur reiten. Er war für mich ein ganz besonderes Pferd, mein Lehrmeister. Leider ist er im November 2013 verstorben. Zusammen mit ihm durfte ich viele Veranstaltungen und Events, wie z.B. bei Krämer Mega Stores, besuchen.
Seit Februar 2014 habe ich mich den spanischen Cartujanopferden verschrieben. Mit meiner Stute „Amarra“ trat ich u.a. schon auf der Equitana 2015 und der Cavallo Academy 2016 auf. Vielen Dank an dieser Stelle an Arien Aguilar. Im Mai 2020 kam mein 3-jähriger Junghengst „Zancudo“ mit ins Team. Amarra und Zancudo legen den Grundstein für meine Cartujanozucht.

Ausbildung & Erfahrung

2014 Abitur
2014- 2017 Biologiestudium, Schwerpunkt Neuro- & Verhaltensbiologie
2017-2020 Bachelor in Erziehungswissenschaften, Schwerpunkt Erwachsenenbildung
2020 Bachelorthesis „Entwicklung von Soft Skills und nonverbaler Führungskompetenz durch pferdegestütztes Coaching“
2020 Ausbildung zum zertifizierten pferdegestützten Coach durch die horsesense® Methode

2015-2016 Mitorganisation der Next Generation Tour
2015 Auftritte vor bis zu 2000 Zuschauern auf Equitana
2016 Lehrdemo auf der Cavallo Academy
Seit 2016 deutschlandweit als Pferdetrainer unterwegs
2018 Werkstudentin allgemeine Personalabteilung
2019 Praktikantin und Werkstudentin in der Personalentwicklung eines internationalen Konzerns

Sandra Kogler als Coach

Seit 2015 beschäftige ich mich intensiv mit jeglichen Vorgängen, welche in einem Menschen (-gehirn) vorgehen. Die menschliche Psychologie, Kommunikation und Persönlichkeit faszinieren mich zutiefst. Als Erwachsenenpädagogin und Pferdefreak war es naheliegend diese zwei Herzen in einem zu kombinieren und Menschen so auf ihrem eigenen Weg in ihr volles Potential zu bringen.
Als pferdegestützter Coach bringe ich mit meinem Konzept „HorseMINDship“ Menschen näher zu sich selbst und dadurch auch näher zu ihrem Pferd, indem sie u.a. ein stärkeres Bewusstsein über ihre Stärken, Denkweisen und Handlungen erlangen.
Sie haben Interesse an meinem „HorseMINDship“ Konzept? Dann kontaktieren Sie mich gerne!

Sandra Kogler als Pferdetrainer

Als studierte Erwachsenenpädagogin mit neuro- und verhaltensbiologischem Hintergrund (Studium) betrachte ich Menschen und ihre Pferde immer als individuelles Paar mit einzigartigen Geschichten und Biographien. Jedes Menschen-Pferde-Paar hat einen unterschiedlichen Zugang zum Lernen und damit zu unterschiedlichen Trainingsmethoden.
Manche lernen schneller, manche langsamer. Manche kommen mit positiver Verstärkung besser zurecht, denn mit negativer, und manche kommen mit einer Mischung aus beidem super klar.
Als Pädagogin und Pferdetrainerin sehe ich mich hier in der Funktion, jedes Paar angemessen an ihre eigenen Stärken hin zu beraten und auf ihrem Weg zu begleiten. Da der eigene Entwicklungsweg, die Reise mit dem eigenen Pferd oft auch sehr tiefe Emotionen mit sich bringt, begegne ich meinen Paaren immer mit äußerst viel Sanftmut und Empathie. Dieser emotionale Weg ist nicht immer einfach, es bedeutet mir daher sehr viel, wenn ich ein Teil dieser Reise sein darf.

„Auf dem eigenen Weg kannst du nicht überholt werden“

Mein größtes Anliegen in der Pferdeausbildung ist es, eine innige und vertrauensvolle Beziehung zu meinem Partner Pferd aufzubauen, in der sich beide wohlfühlen. Diese Beziehung gestaltet sich bei jedem Paar anders und ist deshalb für jedes Kombi einzigartig und individuell. Grundlegend sind mir die Werte Liebe, Vertrauen und Respekt wichtig. Wie es sich für eine gute Beziehung gehört, darf jeder seine Meinung äußern und auch „nein“ sagen.
Nur so ist die dauerhafte Motivation und Spaß von Pferd und Mensch gewährleistet. Ich nutze daher auch gerne Elemente der positiven Verstärkung.
Damit die Pferde sich nicht nur mental wohlfühlen, sondern auch körperlich und so lange gesund bleiben, arbeite ich zudem auch gerne an der Gymnastizierung nach akademischen Grundsätzen.